Exotic Granola - ohne Industriezucker

Aktualisiert: 26. März 2021

Ein fruchtiges Granola, welches schnell in 10 min zubereitet ist und jedes andere Müesli in den Schatten stellt.

Was ist eigentlich Granola? Granola ist nichts anderes als der heutzutage modernere Name für Müesli. Den Kombinationen der Zusammensetzung deines Granolas sind keine Grenzen gesetzt. Die Grundzutaten sind Haferflocken oder alternativ Dinkelflocken, getrocknete Früchte, individuell gewählte Samen, ein wenig Kokosfett und je nach Belieben Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft zum süssen.


Ich bin ein grosser Fan von Crunchy Granola, da es jedes Frühstück zu etwas ganz Besonderem macht. Das selbstgemachte Granola hat zudem den Vorteil, viel weniger Zucker und keine Zusatzstoffe zu haben. Es sättigt dich für den ganzen Morgen, versorgt deinen Körper mit wertvollen Mineralien und Ballaststoffen.


Das Granola hast du in 10min zubereitet, wenn du eine grössere Menge auf einmal machst, reicht dir der Vorrat für Wochen.


 

Das brauchst du:

 

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen, die Früchte und Mandeln kannst du zerkleinern, damit sie eine angenehme Grösse haben. Leinsamen, Salz und Vanille beigeben.

Kokosfett in der Pfanne oder Mikrowelle schmelzen und Ahornsirup unterrühren.


Alles miteinander vermischen, je nach Geschmack nachsüssen. Sobald du mit deiner Mischung zufrieden bist, gib die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech und schiebe es in den auf 160° Grad vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze).

Röste die Granola Mischung für ca. 30min, jedoch sollest du alle 10min die Mischung auflockern, damit sie nicht anbrennt. Besonders am Schluss geht es schnell, habe immer ein Auge auf dein Granola. Wenn es die gewünschte Bräune und einen feinen Duft entwickelt hat, kannst du das Blech rausnehmen und dein Granola abkühlen lassen.


Und fertig ist dein leckeres und gesundes Granola...mmmh!

Rezept_ExoticGranola
.pdf
Download PDF • 280KB

Tipps und Tricks

- Gut verpackt ist dein Granola, sicher 3 Wochen haltbar. 
- Der Ahornsirup kann durch Honig, Agavendicksaft oder eine andere Süsse ersetzt werden. 
- Sei kreativ und füge andere Zutaten bei, es gibt unzählige Varianten. Natürlich intressieren mich eure Kreationen, erwähne sie gerne in den Kommentaren oder markiere mich in den Sozialen Netzwerken #apfelring #apfelringblog

Wenn dir das Rezept gefällt, würde ich mich über ein "Gefällt mir" von dir freuen. Gerne darfst du auch Anmerkungen oder Fragen in den Kommentaren hinzufügen.

Falls du kein Blogpost mehr verpassen willst, abonniere ganz einfach mit deiner E-Mail Adresse den Blog. ❤︎

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Abonniere den Blog

Verpasse nie mehr ein Blogpost

Vielen Dank