Flammkuchen - Elsässische und Vegetarische Art

Eine herrliche Alternative zu Pizza, die auch als leichte Mahlzeit zusammen mit einem Salat durchgeht.


Ich liebe Flammkuchen, da sie super leicht zu machen sind und gegeben falls auch vorbereitet, eingefroren und zum gewünschten Zeitpunkt genutzt werden können.

Dazu sind die Variationen unendlich gross, weshalb du nicht extra zuerst einkaufen musst, bevor du etwas kochen kannst.


Ich hoffe ich kann dich mit meiner Begeisterung für Flammkuchen ein bisschen anstecken und vielleicht sogar überzeugen konnte, dich schon bald an deinen eigenen Flammkuchen zu wagen.


Ich habe den Teig, welcher ähnlich eines Pizzateig ist, selbergemacht. Soll es schnell gehen ist dies kein Problem, Fertigteig gibt es fast in jedem Supermarkt zu kaufen.

 

Das brauchst du (für 2 Personen)

 

Flammkuchen Teig

Für den Teig, gebe die zerbröckelte Hefe in eine Schale und übergiesse diese mit 1dl warmen Wasser. Gebe 1TL Zucker hinzu, um den Gärungsprozess in Gang zu setzen.


Gebe das Mehl, Salz und etwas Olivenöl in eine Rührschüssel und bilde eine Mulde für die aufgelöste Hefe; nun giesse diese in die Mulde und decke mit etwas Mehl zu. Warte darauf, bis die Hefe erneut beginnt Blasen zu bilden (ca. nach 20min).


Die restlichen 2dl Wasser gibst du dem Mehl hinzu und beginnst zu kneten. Von Vorteil fügst du nicht alles Wasser auf einmal hinzu, damit dein Teig nicht zu feucht wird. Nachschütten kannst du immer noch. Falls der Teig zu klebrig ist, also richtig fest an deinen Finger kleben bleibt, gibst du noch etwas Mehl hinzu.


Nun kann der Teig für mindestens 40min ruhen; dabei sollte sich seine Grösse verdoppeln.


Ist der Teig bereit, rollst du diesen mit einer Teigrolle in eine runde, leicht ovale Form oder wie es dir am besten gefällt :)

Gebe etwas Mehl auf deine Arbeitsplatte, falls der Teig anklebt.


Endlich kommen wir zum Belegen, also wenn du bis hierhin bereits gekommen bist, ist der restliche Teil für dich ein Klacks.


Flammkuchen Variante: Zwiebeln + Speck

Für die Elsässer Flammkuchen Variante brauchst du Zwiebeln und Speck. Natürlich darf auch dieser Flammkuchen mit anderen Zutaten nach Belieben ergänzt werden.

Gebe etwas Crème fraîche auf deinen ausgerollten Teig.

Am Rand sollte ein Abstand von ca. 1 cm frei bleiben.


Schneide die Zwiebeln in mundgerechte Stücke und verteile diese grob auf deinem Crème fraîche. Die Speckwürfel können ebenfalls verteilt werden.

Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen und in den Backofen für 15-20 min, bei 200°C backen.


Aus dem Ofen nehmen und mit fein geschnittenem Schnittlauch den letzten Schliff verpassen. Herrlich sieht er aus, dein Flammkuchen. En Guete!


Flammkuchen Variante: Vegetarisch

Eine Variante die meiner Meinung nach, durch seine verschiedenen Farben, direkt gute Laune verbreitet. Die Gemüseauswahl ist selbstverständlich dir überlassen. Meine Variation stelle ich dir nun vor.

Gebe etwas Crème fraîche auf deinen ausgerollten Teig. Am Rand sollte ein Abstand von ca. 1 cm frei bleiben.


Schneide Zwiebeln, Peperoni und Cherrytomaten in mundgerechte Stücke. Verteile diese auf der Crème fraîche.


Würze mit etwas Salz, Pfeffer und Gewürzen dein fast fertiger Flammkuchen und backe diesen für 15-20min im vorgeheizten Ofen bei 200°C. Ist er richtig lecker knusprig gebacken, gebe mit etwas Rucola und Feta deinem Flammkuchen den letzten Schliff.

Herrlich sieht er aus, dein Flammkuchen. En Guete!


Rezept_Flammkuchen
.pdf
Download PDF • 137KB

Ich hoffe, dir gefällt dieses Rezept. Gerne darfst du auch Anmerkungen oder Fragen in den Kommentaren hinzufügen, welche ich dir gerne beantworten werde. Falls du kein Blogpost mehr verpassen willst, abonniere ganz einfach mit deiner E-Mail Adresse den Blog. ❤︎


Ich wünsche dir, ganz viel Freude beim Nachmachen

Tanja ❤︎

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Abonniere den Blog

Verpasse nie mehr ein Blogpost

Vielen Dank